Du bist auf der Seite:
BRANDMALEN

Was ist Brandmalen?

Brandmalerei nennt man die Technik, bei der man mittels eines heissen Eisens oder Drahtes Verzierungen in Holz brennt. Diese Art Holzgegenstände zu verzieren ist eine uralte Volkskunst und wurde mit den einfachsten Mitteln schon vor Jahrhunderten ausgeübt. Brandmalen und Brandzeichnen heisst heute diese alte Tradition, welche das Gestalten und Verzieren auf Holz mit einem handlichen Gerät wieder aufleben lässt.



Welches Holz eignet sich am besten?

Bei hellen weichen Hölzern kommt die Brandmalerei besonders gut zur Geltung, und es lässt sich bei nicht allzu grosser Hitze leicht bearbeiten. Gegenstände aus Linde-, Pappel- und Ahornholz sind daher bestens geeignet.
Buche und Eiche sind harte Hölzer, sie brauchen mehr Hitze beim Arbeiten und durch ihren dunkleren Farbton und die stärkere Maserung kommt das Muster weniger zur Geltung.
Holz mit einer sehr intensiven Jahresringmaserung wie Tanne, Fichte und Kiefer erschwert das Brennen merklich. Gleichmässige Striche sind durch die unterschiedliche Härte von Jahresringen und Zwischenräumen kaum möglich.
Natürlich muss es kein Holz sein, es kann auch auf andere Materialien gebrannt werden, wie z.B. Leder.

Was kann ich brennen lassen?

- Grundsätzlich kann jeder Wunsch erfüllt werden!
- Jedes Motiv, auch eigene Kreationen, wie z.B.
- Tiere ab Fotos
- Bekannte Gebäude
- Landschaften
- etc.
Webhosting

© 2006 Brandmalerei - Claudia Pagnin
powered by hosttech